Johanna Rothschild

,
gestorben: 
21. Oktober 2021 verschollen
Opfergruppe: 

Rothschild, Johanna geb. Wolf (13/R:1933-39)(4)(10)(11)(16/11)(16/1b); Rita J. (1a) w ZZ: im Weiß- u. Wollwarengeschäft des Ehemannes tätig (16/11) °1879.09.27 (10)(16/1b); °1897.09.27 (4)(16/11) Sobernheim / Nahe (4)(16/11)(16/1b) verschollen (16/11)(10); 1945.12.31 für tot erklärt (16/11)(16/1b) Minsk / Weißrußland (10)(11); Auschwitz / Polen (16/11) % To: Rothschild, Helga (°1923.07.06 Barmen) (11)(16/11)(16/1b) W: Heckinghauser Str. 187 (gegenüber dem Geschäft) (13/W:1933-38)(16/1)(16/1b); W: Lüttringhauser Str. 006 (13/W:1940-42); W: Deutschherrnstr. 019 [seit 1941: 'Judenhaus'; bis 1935 Barmer Str. 014 genannt: seit 1958: Elias-Eller-Str.] (4)(16/1b); Haus der Familie Moses Löwenthal Johanna Rothschild wurde mit ihrem Ehemann Hugo von ihrer letzten Wohnung ('Judenhaus') in W: -Ronsdorf 1941.11.10 nach Minsk deportiert (16/1b); von dort aus weiter nach Auschwitz (16/11) % % Minsk / Weißrußland: 1941.11.11 (4);  1941.11.09 ab Wuppertal nach D'dorf, von dort 1941.11.10 weiter (lt.U.Schrader  mit Verweis auf Lit.: Gottwaldt u. Schulle, S.91ff, Berschel, S.363); über Lodz / Litzmannstadt nach Minsk (16/1)(16/11) ?, 1941.11.10 (11)(16/11)(16/1b); Auschwitz / Polen (16/11)
Quellenhinweis: 

Neuen Kommentar hinzufügen