Leo Röttgen

Wattenscheid, Германия
gestorben: 
26. März 1943 Sobibor
Opfergruppe: 

Röttgen, Leo (1)(2a)(3b)(10)(11)(16/11)(16/1b)(25/4) m Prokurist, ab 1931 in seiner ehemaligen Firma, die seit 1931 der Tochter Röttgen, Lotte gehörte (16/11)(16/1b); Kaufmann (1)(16/11); Vertreter, Handelsvertreter (2a); Handelsvertreter, selbständig (11)(16/1b) °1865.11.06 (10)(11)(16/11)(16/1b)(25/4) Wattenscheid, Westf. (16/11)(16/1b)(25/4) # 1943.03.26 (25/4); verschollen; 1945.12.31 für tot erklärt (11)(16/11)(16/1b)(10) Sobibor (Vernichtungslager) / Polen (11)(16/11)(16/1b)(10)(25/4) % To: Röttgen, Lotte verh. Guttmann (°1908.03.03 Essen); To: Röttgen, Greta / Margaretha verh. Goldschmidt (°1899.05.10 Buer; USA: Florida); To: Röttgen, Gertrud verh. Feuchtwanger (USA: New York) (11)(16/11)(16/1b) W: Vereinstr. 014 (1914.10.15 - 1935.07.06; von Essen zugezogen) (16/11)(16/1b); W: Neue Gerstenstr. 012 (1935.07.06 - 1939.03.19) (1)(2a)(3b)(11)(13/W:1936)(16/11)(16/1b); Wattenscheid, Westf. (permanent residence) (10) Musste in Holland den Judenstern tragen (11)(16/1b) 1939.03.19 nach Holland (Amsterdam), mit seiner Ehefrau Rosa (11)(16/11) Westerbork / Holland (16/11)(16/1b) Sobibor (Vernichtungslager) / Polen: 1943.03.23, von Westerbork / Holland aus, mit Ehefrau Rosa (11)(16/11)(16/1b); Deportation von Holland aus (25/4)
Quellenhinweis: 

Neuen Kommentar hinzufügen