Louis Levi

Frielendorf, Deutschland
gestorben: 
17. August 2022 verschollen
Opfergruppe: 

Levi, Louis
(4)(11)(10)(13/W:1935)(16/11)(16/1a)(25/1)
m Buchhalter (16/11); Arbeiter,
Hilfsarbeiter  (4) 
°1882.05.05 (4)(10)(25/1); °1983.05.05
(16/11)(16/1a)
Frielendorf bei Kassel (4)(25/1)  verschollen; 1945.05.08 für tot erklärt
(16/11); unbekannt & für tot erklärt (10)(16/1a)
Izbica (Durchgangslager südl. von Lublin) /
Polen (10)(16/1a); Theresienstadt / Tschechoslowakei (25/1)
% So: Levi, Werner (°1924.08.31 Elberfeld); To:
Levi, Lotte verh. Strauss (°1915.04.11 Weidenau); So: Levi, Max Chanan
(°1922.06.17 Elberfeld) (16/11)(16/1a)
W: Briller Str. 034 (Judenhaus) (4)(16/1a);
Wuppertal (permanent residence) (25/1)
Zusammen mit seiner Ehefrau Johanna
1942.04.22 nach Izbica deportiert u. nicht mehr zurückgekommen (11); nach der
Deportation von Louis u. Johanna Levi wurde deren Wohnung in der Briller Str.
034 versiegelt u. die Einrichtung durch das Finanzamt abtransportiert
(16/11)(16/1a)
% Dachau (KZ): 1938.11.xx (16/1a) Izbica
(Ghetto,Sammellager) / Polen: 1942.04.22, mit Ehefrau Johanna u. Sohn Werner
(4)(16/11)
Quellenhinweis: 

Neuen Kommentar hinzufügen